Advertisements

Real gekeept: Düsseldorfer Gangster-Rapper wegen Sozialbetrug verurteilt

Spenden

Freiwillig bezahlen um eine Gegenöffentlichkeit zum linksgrünen Mainstream zu unterstützen:

€1,00

Von Boris T. Kaiser

„Hartz IV macht mich reich, ich hab nichts gegen den Staat.“

Bushido

Der „Deutsch“-Rapper Al-Gear wurde vor einem Gericht in Düsseldorf wegen Sozialbetrug verurteilt. Der Gangster-Rapper, der mit richtigem Namen Abdelkader Zorgani heißt, hat, trotz Monatseinnahmen von bis zu satten 16.000 Euro, fröhlich Hartz-IV kassiert. Als jemand, der selbst hip-hop-sozialisiert ist, kann ich dem durchaus auch etwas positiv abgewinnen. Schließlich geht es, gerade bei Straßen-Rappern, die übrigens nicht mit dem gemeinen Straßenmusiker verwechselt werden sollten, immer darum, nicht zu vergessen wo man eigentlich herkommt. Al-Gear hat es so gesehen auf jeden Fall „real gekeept!“. Schließlich hat er, trotz gestiegenem Erfolg und der Zusammenarbeit mit Hip-Hop-Stars wie Kay One, ganz bodenständig weiter Stütze kassiert. Bei dem ganzen Rumgetoure, der Videodreherei und der Aufnahme von Top 10 Hits, wie seinem 2014 erschienen Album Achtung! „Wieder mal angeklagt“, hat man wahrscheinlich auch gar keine Zeit extra aufs Arbeitsamt zu gehen, um sich dort abzumelden. Und sind wir doch mal ehrlich: Der Staat würde das Geld doch sowieso nur für irgendwelche Assis oder unnötige Integrationsprojekte raushauen.

Unser Leistungsträger mit den algerischen Wurzeln hat also in vielerlei Hinsicht alles richtig gemacht. Zudem dürften die meisten seiner Fans selbst Hartzer sein. Viele werden sich seine Musik wahrscheinlich illegal aus dem Internet herunterladen oder nur bei irgendwelchen Streaming-Diensten gratis anhören. Da ist es doch eigentlich nur gerecht, daß sich der Interpret von Gassenhauern wie „Multikriminell“, die ihm zustehende Hartz-IV-Knete auf indirektem Weg doch noch geholt hat. 

Das Düsseldorfer Gericht sah das allerdings ein wenig anders. Zorgani wurde jetzt rechtskräftig verurteilt. Das Strafmaß: 80 Tagessätze á 170 Euro (insgesamt 13.600 Euro) Auch seine Hartz-IV-Bezüge muss er zurückzahlen. Zumindest dieser Rapper dürfte also in nächster Zeit keine Gratis-Konzerte geben. So hat die Geschichte letztendlich doch noch für alle etwas Positives. Weiss vielleicht zufällig irgendjemand, welchen Dreck „KIZ“ so am Stecken haben? Also, abgesehen von dem Dreck, den sie auf der Bühne so präsentieren, meine ich…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: